Flugzeuge belasten die Atmosphäre

Flugzeuge belasten die Atmosphäre auf vielfache ungünstige Weise

Von allen Arten des Verkehrs ist das Flugzeug heute bevorzugt und am meisten beliebt aufgrund der schnellen und angenehmen kundenfreundlichen Bedienung. Statistiken zeigen, dass die Passagierluftfahrt in unserer Zeit einen regelrechten Boom erlebt, beispielsweise 2018 erwartetet man 4,3 Mrd. Fluggäste.

Bemerkenswert ist jedoch, dass sich das Flugzeug nach wie vor, so wie auch ab dem Zeitpunkt seines Erscheinens, mit Kerosintreibstoff bewegt. Alternativen zu Flugtreibstoff, aus Ölgewonnen, gibt es heute nicht. Die Zusammensetzung des Brennstoffs enthält 86% Kohlenstoff und 14% Wasserstoff. Da sich Kohlenstoff bei seiner Verbrennung mit Luftsauerstoff verbindet, setzt jedes Kilogramm Flugbenzin 3,15 kg Kohlendioxid in die Atmosphäre frei. Deutsche Experten schätzen, dass der Anteil der Luftfahrzeuge 2,2% bei den Kohlendioxidemissionen ausmacht. Dies ist zwar im Vergleich zu 14% der Automobilemissionen nicht viel, aber ebenso schafft es Treibhauseffekt, der darin besteht, die Temperatur der unteren Schichten der Erdatmosphäre zu erhöhen.

Eine bemerkenswerte Videosimulation skywalk des beflogenen Himmels, die von den britischen Experten mit der Anwendung von modernen Radartechnologien entwickelt wurde, zeigt die funktional intensive Arbeitsbelastung des Himmels über unseren Köpfen. Sie können die modernen Möglichkeiten von flightradars24.de nutzen, um online mit eigenen Augen zu sehen, wie viele Flugzeuge derzeit im Himmel schweben. Die Online-Himmelskarte ermöglicht es Ihnen, dank dem Dienst flightradars24.de zu navigieren. Sie erfahren, dass täglich rund 27.000 Flugzeuge über Europa eilen. Ist die Fülle von Maschinen harmlos und wirklich so unschädlich, wie es auf den ersten Blick einem Flugzeugnutzer erscheint?

Zu den Hauptgefahren, die während des Betriebs von Flugzeugmotoren für die Umwelt schädlich sind, zählen folgende:

  • ein Überschuss an Kohlendioxid;
  • Wasserdampf;
  • Emission von Stickoxiden;
  • Ruß.

Neben der Gefahr von Kohlendioxid ist der Wert von Wasserdampf, dessen Volumen außergewöhnlich hoch ist und 1,23 kg pro Kilogramm brennbares Kerosin beträgt, nicht zu unterschätzen. Dampfkondensat hat zwar eine nützliche Funktion, die Erde vor der Sonnenstrahlung abzuschirmen, diese zu reflektieren und wieder in den Weltraum zurückzuleiten. Gleichzeitig absorbieren Eiskristalle Infrarotstrahlung und senden Wärme an die Erde.

Da die Emission von Stickstoff, die mit Luftsauerstoff reagiert, während des Betriebs der Motoren auftritt, entstehen Stickoxide, die troposphärisches Ozon bilden. Dies ist ein Schadstoff für die Atmosphäre, er kann die Gesundheit von Menschen und Tieren bedrohen und auch Pflanzen schädigen. Rußteilchen, die in den Abgasen von Flugzeugen enthalten sind, haben einen Durchmesser von 5 bis 100 Nanometern und stellen eine echte Umweltbedrohung dar, die insbesondere zu Umweltvergiftungen führt. Dies sind nur einige der Überlegungen der Wissenschaftler über die negativen Folgen der neuesten Erfindungen. Diese revolutionären Technologien erscheinen auf den ersten Blick brillant und faszinierend, sind aber in Wirklichkeit für die umgebende Natur zerstörend.